Monthly archives for August, 2014

The Melting Pot – Wo fast alles schmilzt

Zur Auflösung des Restaurants in das Jacki und ich gegangen sind, bedarf es eigentlich nicht viel Erklärung.
Das Restaurant ist ein süßes Etablissement, in dem Fondue Menüs angeboten werden. Im August ist jeden Donnerstag Ladies Night. Ehrlich perfekt für Mädels wie uns, die eigentlich grundsätzlich knapp bei Kasse sind.
Statt den üblichen bis zu 75 Dollar pro Person zahlen Damen am Donnerstag für ein 3-Gänge Menü nur 20 Dollar.

Das Menü besteht aus dem ersten Gang, dem Käse Fondue. Danach ein Zwischengang eines ausgewählten Salates. Zum Abschluss gibt es ein herrliches Schokoladen Fondue.

Fondue4Beim Käse Fondue haben Jacki und ich uns für den klassischen Käse entschieden. Dazu gab es reichlich Brot, Karotten, Brokkoli und auch Aepfel. Nie im Leben hätte ich gedacht, Apfel und Käse schmeckt, tat es aber! Zumindest mir.

Als Zwischengang erhielt Jacki einen Caesar Salat und ich einen Caprese Salat mit Erdbeeren. Yummi!

 

 

Doch ehrlich. Nichts ist besser als ein leckeres Schoko Ying&Yang Fondue zum Dessert, gebracht mit Erdbeeren, Bananen, Rice Crispe Treats, Brownies und vielen anderen kleinen Küchlein. Und alles wird aufgefüllt, solange die Schokolade nicht leer ist.
Viele Erdbeeren fanden an diesem Tag den Weg in unsere Bäuche. Fondue2 Fondue

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kellner hielten uns definitiv für verrückt. Dort gab es einen Kellner, wahrscheinlich etwa 18 Jahre alt mit einem Schnauzbart. Schrecklich! Jedenfalls waren unsere Zitronen in den Wassergläsern mit schwarzen Zahnstochern befestigt.
Allerdings nicht lange. Binnen kürzester Zeit hatten wir die Zahnstocher in persönliche Schnauzer umgewandelt, die wir jedes Mal zwischen Oberlippe und Nase klemmten, sobald der Kellner an uns vorbei lief.
Klingt kindisch, war es auch! Aber es hat Spass gemacht und wir haben die Kellner definitiv unterhalten.

Gut gefüllt und glücklich begaben wir uns auf den Weg nach Hause.
Und hörten das erste Mal in den USA die Backstreet Boys! Kinder war das ein Spass!

Lediglich das Ende des Abends kurz vor der Haustüre war noch mal eine Schreckminute. Die Waschbären waren wieder da!

xoxo Ani

 

 

 

Die Waschbären (einfach auf den Link klicken, dann seht ihr das Video!)

Wenn man auf Familienvorschläge wartet..

.. dann verbringt man eben eine gute Zeit währenddessen.

Seit einer Woche knapp lebe ich nun bei Jacki. Ich helfe ihr natürlich bei der Arbeit mit den Kids, doch wirklich viel gibt es da nicht zu erledigen. Die Kinder sind 5 und 7 Jahre alt und gehen derzeit ins Camp. Unsere einzigen Aufgaben bestehen also aus dem Frühstück und Anziehe-Prozess am Morgen und dem Hinbringen und Abholen vom Camp. Danach sind die Kids meist so platt, dass sie nur noch am Kindle spielen. Klar müssen wir auch ab und Wäsche waschen, aber das ist selten.

So verbringen wir also unsere Tage mit Shoppen, am Pool liegen, kochen und unsere neuste Idee ist Jackis Zimmer zu verschönern.
Wir werden zwei Ideen umsetzen, die ich dann hier auch definitiv posten werde.
Da wir eben aber generell soviel Zeit haben, verbringen wir etwas mehr Zeit auf Pinterest und finden so allerhand schöne Ideen.

Letzten Freitag wollten wir uns Thunfisch Pizza machen. Hier gibt es KEINE Thunfisch Pizza! Die Verkäufer bei Kroger haben uns angeschaut wie Autos. Sowas gäbe es dort nicht. Gut, wir natürlich etwas geschockt, aber wir haben uns dann für die Variante “selbstgemacht” entschieden. Also Thunfisch gekauft und normale Käsepizza. (Für Teig ausrollen waren wir einfach zu faul.) Hat im Endeffekt super lecker geschmeckt, trotzdem sind wir immer noch etwas platt, dass sie hier echt keine Thunfisch Pizza haben.

Gestern (05.08.2014) haben wir auch Jackis internationalen Führerschein gegen einen Ohio Führerschein eingetauscht. Den braucht man hier um einen Bank Account zu eröffnen.
Für den Test musste Jacki einen Sehtest machen. Schon irgendwie unfair, dass sie nur einen Sehtest machen musste und ich einen theoretischen und praktischen Test ablegen musste. Und der Stil ihres Führerscheins ist definitiv auch besser. Er ist hochkant!
Nachdem wir also den Führerschein hatten, sind wir ab Richtung 5th 3rd Bank. Dort ging alles relativ schnell und Jacki ist nun stolze Besitzerin eines Checking und Savings Accounts.

Morgen (07.08.2014) gehen wir zu “The Melting Pot”. Ihr könnt ja mal eine Einschätzung abgeben, was das für ein Lokal ist. Bitte NICHT googlen, das verdirbt den Spass.

xoxo Ani

PS: Anbei habe ich noch ein paar Bilder der letzten Zeit.

 

Es scheint kein Ende zu nehmen

Da dachte ich, ich habe nach der letzten Familie eine neue Bleibe gefunden.
Wie konnte ich nur so falsch liegen? Obwohl in Ohio wirklich alles ausserhalb der Familie gestimmt hat, hat nun mal der elementare Teil nicht gestimmt. Meine Familie und ich hätten unterschiedlicher nicht sein können.

Beim Skype Gespräch verkaufte sich meine Gastmutter als liebevolle, fürsorgliche Mutter. Das fürsorglich stimmt definitiv. Sie achtet fast schon fanatisch auf Sauberkeit und Ordnung. Leider stimmt das liebevoll nicht ganz so sehr. Oder höflich. Zumindest nicht, wenn es um mich ging. Oder Menschen, die ihr einfach nicht passten. Das alte Aupair war zum Zeitpunkt meines Erscheinens noch im Haus. Und sie hat mich somit eingearbeitet.

Binnen weniger Tage war von dem herzlichen Gefühl nichts mehr zu spüren. Jede Kleinigkeit wurde bemängelt und so kam ich mir natürlich immer kleiner vor. Jeder Schritt den ich tat, kam mir falsch vor. Und mit jedem Tag ging sie mehr auf Distanz. Ich hatte das Gefühl nur noch auf Zehenspitzen durchs Haus laufen zu können.
Freitags ging dann Jana, das bis dahin arbeitende Aupair und ab da war es eigentlich nur noch zum Scheitern verurteilt. Lange hat es auch nicht mehr gedauert.
Samstags kam der Entschluss zum Rematch. Mein letzter offizieller Arbeitstag war Montag, der 28.07.2014.

Da ich aber definitiv bei dieser Familie keine Minute länger “wohnen” wollte, bleibe ich jetzt vorübergehend bei einem anderen Aupair, dass ich hier kennengelernt habe. Sie hat eine sehr nette Familie, die auch aus Europa kommt.
Ihre Gastmutter ist Holländerin und ihr Gastvater Brite. Selbst wenn ich die nächsten Tage nicht bezahlt werde. Das wäre ich ja auch so nicht.

Ich halte euch auf dem Laufenden, wie es jetzt weitergeht.

xoxo Ani

Info

Name: Ani
Age: 24
Country: Germany

"Living is the rarest thing in life - most people simply exist." - Oscar Wilde

I'm here to live my life. I want to travel the world, have my dreams come true. This is my story, the rest of my life!

Daddy Birthday!

days
0
-159
-6
hours
-1
-9
minutes
-5
-3
seconds
-5
-2

Mommy Birthday!

days
0
-149
-6
hours
-1
-9
minutes
-5
-3
seconds
-5
-2

Follow me on my journey.

You don\'t always have the time to check out my blog? Simply enter your e-mail address and a new post hits you first. xoxo Ani

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: